"Sie werden vermutlich noch häufiger von mir lesen." Mit diesen Worten begann ein Brief, in dem ein Leser sich kürzlich kritisch zu einer unserer Ausgaben geäußert hatte. Ich las den Brief, der nicht nur toll geschrieben war, sondern auch viele Anregungen enthielt, die mich zum Nachdenken brachten, gerne.

Doch gerade, als ich mich an eine Antwort machen wollte, stellte ich fest: Es fehlte der Absender – nicht mal ein Name stand darunter. Nun sind anonyme Zuschriften für Redaktionen keine Seltenheit, und es gibt Fälle, in denen das auch seine Vorteile hat. Doch in diesem Fall war ich enttäuscht.

So viele Veränderungen haben wir in prisma schon nach Hinweisen von Lesern umsetzen können – und nicht selten war dem eine spannende Diskussion vorausgegangen. Deshalb, wenn Sie uns schreiben: Verraten Sie uns doch ruhig, wer Sie sind. Es muss ja nicht gleich eine Brieffreundschaft draus werden.