Regelmäßig verschwinden attraktive Sportarten wie zum Beispiel die Leichtathletik, der Triathlon oder das Schwimmen von den Bildschirmen – oder drastisch gesagt: Sie stehen hinten an. Hinter dem Fußball, mit Abstand.

In den Zuschauerzahlen, in der Vermarktung, in den Fernsehübertragungen – eigentlich überall. Nur alle vier Jahre, wenn Olympische Spiele stattfinden, stehen sie wieder für einige Tage im Fokus. Das neue Konzept der sogenannten "Finals", die an diesem Wochenende zum ersten Mal in Berlin ausgetragen werden, war längst fällig.

Immerhin neun Sportverbände bündeln an diesen beiden Tagen zehn Deutsche Meisterschaften. ARD und ZDF übertragen live. Viele weitere Medien berichten groß. Die "Finals": eine attraktive Großveranstaltung, die dem Sport in Gänze sehr gut tut. Auch vor Ort in den Vereinen. Endlich!