Über die Deutschen und ihre Nachbarn könnte man nicht nur ganze Bücher schreiben, man hat es auch schon getan. Romane, Sachbücher, Drehbücher – für die Lindenstraße oder die Anrheiner oder für Gerichts- und Talkshows, die jeden Stein des Anstoßes ausschlachten.

Schon das zeigt: Das Verhältnis zu unseren Nachbarn ist nicht so einfach. Zwar halten es 94 Prozent der Deutschen für selbstverständlich, den Kontakt nach nebenan zu pflegen, doch jeder Fünfte sagt auch, er hätte gerne mehr Kontakt.

Und: Ein Viertel will mehr mit den Nachbarn feiern. Unsere Nachbarschaften, sie sind die wahren sozialen Netzwerke – und für diese hat sich, heimlich, still und leise, ein digitales soziales Netzwerk etabliert. Auf der Internetseite www.nebenan.de kann man sich vernetzen mit den Menschen in seiner Umgebung. Um sich zu helfen – und manchmal auch, um miteinander zu feiern. Auch das: ein Stein des Anstoßes – aber ein sehr, sehr schöner.