Langsam kommt Bewegung in den Bewegtbildmarkt. Nachdem Netflix, Amazon & Co. die Fernsehbranche jetzt ein paar Jahre lang aufgemischt haben, ziehen andere nach.

Nicht nur die Telekom will bald einen eigenen Streaming-Dienst anbieten und in exklusive Inhalte investieren, auch RTL und die ProSieben-Sat.1-Gruppe haben Pläne: RTL will "TV Now" mit mehr eigenen Formaten weiter ausbauen, ProSieben hat vor, Maxdome und das Mediathek- und Live-Stream-Angebot "7TV" zu verschmelzen.

Bleibt die Frage, ob das reicht, um den Platzhirschen gefährlich zu werden. Denn das Geheimnis von Netflix und Amazon sind nicht die Plattformen, sondern das auf Daten basierende Wissen, was Nutzer sehen wollen. Mit diesem Wissen entstehen all die Blockbuster, die Millionen vor die Bildschirme locken. Bloß: Daten bekommt man nicht von heute auf morgen. Gut möglich, dass der Zug für Quereinsteiger schon abgefahren ist.