"Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren", polterte Designer Karl Lagerfeld 2012 bei Markus Lanz. Fünf Jahre später ist dieses Kleidungsstück zwar längst in seiner eigenen Kollektion für Chanel angekommen, der Satz aber hat überlebt – als Wort gewordenes Monument für den Wunsch des Menschen nach Kontrolle.

Und für die lassen wir uns seltsame Dinge einfallen. Wir bauen Tür-zu-Knöpfe in Fahrstühle ein, pappen nichtssagende Gütesiegel auf Lebensmittel und schließen Versicherungen für jede denkbare Lebenssituation ab.

Was für skurrile Ausmaße dieser Kontrollwahn annehmen kann, zeigen die USA. Hier gibt es jetzt für etwas mehr als zwei Dollar ein "Affirmative Consent Kit" zu kaufen. Darin enthalten: ein Kondom, einige Pfefferminzbonbons, ein Stift und ein Vertrag. In dem halten zwei Menschen fest, einvernehmlich Sex zu haben – vorab natürlich. Die Bürokratisierung des Geschlechtsverkehrs: Das ist der eigentliche Kontrollverlust über unser Leben.