Was meinen Sie: Woraus entstehen die Veränderungen dieser Welt: aus Neugier? Aus Liebe? Aus Zufall? Ich würde sagen: oft aus Langeweile. Der Schriftsteller William Burroughs etwa fing aus Langeweile an zu schreiben, manche von uns essen aus Langeweile und entdecken dabei neue, spannende Kombinationen – und manche Fußballvereine spielen über derart lange Zeit langweiligen Fußball, dass ihre Gegner ganz vergessen, sich noch zu wehren, und zack! – steht es 0 : 1.
 
Irgendwann hat die Langeweile ihren guten Ruf verloren und dafür gesorgt, dass wir Sonntage mit ihren dehnbaren Stunden und fehlenden Einkaufsmöglichkeiten nicht mehr ertragen. Doch statt wie Kinder zu nörgeln oder in den Himmel zu gucken und Drachen in den Wolken zu suchen, basteln wir am Ladenschlussgesetz herum.

Langeweile, so der Psychologe James Danckert, entsteht, wenn Menschen in nächster Zukunft keine Veränderung erwarten. Klingt doch gar nicht so schlecht in einer Zeit, in der wir vor kaum etwas so viel Angst haben wie vor Veränderung.