Wenn der Physiker Cumrun Vafa illustrieren will, was nach den Gesetzen seiner Wissenschaft möglich ist, greift er zum Bild eines unendlichen Sumpfes, aus dem einige Inseln ragen. Innerhalb des Sumpfes komme es zu logischen Widersprüchen, hier seien keine Universen wie unseres möglich.

Anders auf den Inseln. Ein schönes Bild – mit einem handfesten Problem: Unser Universum verortet er im Sumpf. Der Haken sind die dunkle Materie und die dunkle Energie – quasi die Gegenstücke zu Materie und Energie hier auf Erden. Doch vielleicht denkt Vafa auch bloß zu kompliziert.

Sein Kollege, der Biophysiker Luca Turin, nämlich schrieb kürzlich, dunkle Materie bestünde aus all den einzelnen Socken, die aus unseren Waschmaschinen verschwinden. Aus den übriggebliebenen übrigens lässt sich ein prima Hundespielzeug basteln. Das darf man dann bloß nicht zu weit werfen. Sonst landet Fiffi im Sumpf der Unmöglichkeit.