Axel Hacke, der im Magazin der Süddeutschen Zeitung "Das Beste aus aller Welt" verfasst, schrieb darin vor kurzem, er habe den Platz seiner Kolumne "immer aus der Immobilienperspektive gesehen". Eine sehr, sehr gute Lage habe die, "man könnte hier sehr, sehr gute Buchstaben hinstellen, ganze Sätze, wirklich wunderschöne Absätze, einen gigantischen Wortkomplex, ganz großartig".

Ein schönes Bild ist das, nicht umsonst spricht man im Zeitungsjargon bei Texten am unteren Ende auch vom "Keller" der Seite. Vom Gedankengebäude abgesehen habe ich mich daraufhin gefragt, was dieses Editorial wohl ist. Eine Blockhütte? Ein Reihenhaus? Eine Villa vielleicht? Was für eine Tür hätte sie wohl, was für Fenster – und befände sich dahinter ein Garten zum Flanieren?

Zu einer eindeutigen Antwort habe ich nicht gefunden, es scheint mir, als unterscheide sich das Gebilde von Woche zu Woche. Nur eins ist sicher: In mancher Ausgabe ist sie ein Kartenhaus.