Rund 200 Mineralbrunnen gibt es in Deutschland – mit mehr als 500 Sorten Mineralwasser. Und wir Deutschen, wir greifen gerne zu. 150 Liter Mineral- und Heilwasser trinkt jeder von uns pro Jahr. Und das tut gut – nicht nur uns, sondern auch der Umwelt, zumindest wenn das Wasser keine allzu weiten Lieferwege hat.
 
Wer in einem Restaurant ein Wasser bestellt, kennt eigentlich nur eine Rückfrage: "Mit Kohlensäure, medium oder still?" Sicher wichtig, sind die Geschmäcker doch verschieden, doch in Zeiten von Superfood, auf das wir in der kommenden Ausgabe einen Schwerpunkt legen, erstaunlich.
Was ist in den vergangenen Jahren nicht alles als gesundheitsfördernd angepriesen, neuentdeckt und vermarktet worden – vom trivialen Kohl bis hin zu Exoten wie Goji-Beeren. Da fragt man sich doch, warum unser Wasser nicht längst schon als Superfood behandelt wird und die Rückfrage cleverer Gastronomen auf eine Bestellung 2017 nicht lautet: "Wofür soll es denn gut sein? Lunge? Gelenke? Oder Magen?"