Ein Kopfstand tut ihr gut: So lautet der Tipp zum Aufbewahren von Ananas. Die Krone wird abgetrennt und der Körper mit der Schnittstelle auf eine Glas- oder Porzellanunterlage gestellt. In den Kühlschrank gehört sie, wenn sie geschält ist. Gut gelagert, hat das nach der Banane zweitbeliebteste tropische Obst reichlich Vitamin C, Mangan, Kupfer, Magnesium, Eisen und Kalium zu bieten.

Mehr als 100 Sorten der Frucht, die aus Südamerika stammt und angeblich von Kolumbus nach Europa gebracht wurde, wachsen in tropischen Anbaugebieten. Reif ist die Königin der Südfrüchte, wenn sie auf Druck nachgibt und an der Unterseite süß riecht. Dann passt sie nicht nur zu bekannten Gerichten wie Hawaii-Toast und -Pizza oder in Waldorf- und Geflügelsalat.

In Scheiben oder Stücken schmeckt sie auf Burgern, Grillspießen, im Speckmantel, in asiatischen Gerichten, Sauerkraut oder Gulasch. Süße Partner findet sie zum Beispiel in Beeren-Crumble, Käsekuchen oder Marmelade mit Basilikum.