Im frühen 20. Jahrhundert veränderte sich der Alltag rasant: Straßenbahnen, Autos und Fahrräder prägten zunehmend das Straßenbild, Frauen wurden berufstätig. Am Arbeitsplatz erwiesen
sich traditionelle Schleppkleider jedoch als wenig zweckmäßig.

Die Ausstellung "Die Macht der Mode" zeigt anhand von mehr als 130 Originalkostümen, wie sich durch den Wandel zwischen 1900 und 1930 auch die Kleidung veränderte: Frauen legten ihre Korsette ab, die Röcke wurden kürzer, die Stoffe leichter. Getragen wurde, was mehr Bewegungsfreiheit ließ – beim Sport und auch in den Tanzpalästen, wo das kurze Charlestonkleid zum modischen Symbol eines modernen Lebensstils wurde.

  • Was: "Die Macht der Mode" zwischen Kaiserreich, Weltkrieg und Republik
  • Wann: 1.5. bis 28.10.2018
  • Wo: LVR-Industriemuseum, Engels-Platz 2, 51766 Engelskirchen