Das Beethovenfest Bonn unter künstlerischer Leitung von Nike Wagner steht unter dem Titel "Schicksal". Der Begriff ist eng mit Leben und Werk Ludwig van Beethovens verbunden, begegnete der Musiker seiner frühen Ertaubung doch mit großer Schaffenskraft.

Ausgehend von seiner fünften Symphonie, der "Schicksalssymphonie", die im Mittelpunkt des Eröffnungskonzerts am 31. August steht, reflektiert die Saison historische und individuelle Schicksalsmomente, die Musik wurden. Den Start feiert Bonn auch bei freiem Eintritt auf dem Marktplatz. Dort können Besucher am 31. August ab 20 Uhr das Eröffnungskonzert per Live-Übertragung aus dem World Conference Center genießen.

  • Was: "Beethovenfest Bonn"
  • Wann: 31.8.–23.9.
  • Wo: verschiedene Veranstaltungsorte; Open-Air-Eröffnungskonzert: Marktplatz, 53111 Bonn

Ausstellung "Tiefsee. Leben im Dunkeln"

Noch weitgehend unerforscht, ist die Tiefsee eine der geheimnisvollsten Regionen der Erde. Die Ausstellung "Tiefsee. Leben im Dunkeln" im Landesmuseum Hannover gibt bis zum 31. Dezember einen Einblick in diese einzigartige Welt. Die Schau verspricht ein interaktives und multimediales Unterwassererlebnis und die hautnahe Begegnung mit Tiefseefischen, die zu den wohl bizarrsten Geschöpfen der Welt gehören. Partner der Ausstellung ist das Geomar-Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel, eines der weltweit führenden Institute im Bereich der Tiefseeforschung. Tageskarten kosten fünf, ermäßigt vier und für Familien zehn Euro.

  • Wann: bis 31.12.
  • Wo: Niedersächsisches Landesmuseum, Willy-Brandt-Allee 5, 30169 Hannover

"Moritzburger Hengstparaden"

Waghalsige Kosakenreiterei, berittene Fanfarenzüge, Dressurdarbietungen mit 25 Warmblütern, Springprüfungen und eine 16-spännige Postkutsche gehören zu den Moritzburger Hengstparaden, nur wenige Kilometer vom Dresdner Stadtzentrum entfernt. Am 2., 8. und 16. September locken sie Pferdefans aufs Landgestüt Moritzburg des Freistaats Sachsen. Wie bei Landstallmeister Ernst August von der Wense, der 1924 die erste Veranstaltung dieser Art organisierte, wird der Hengstparadeplatz zum "Laufsteg" vierbeiniger Schönheiten und ihrer besonderen Darbietungen. Karten für die einzelnen Tage kosten 29,10 bis 37,90 Euro. Von jeweils 9 bis 11 Uhr können die ehemaligen kurfürstlichen Jagdställe besichtigt werden.

  • Wann: 2., 8. und 16.9. ab jeweils 13 Uhr
  • Wo: Hengstparadenplatz, Schlossallee 1, 01468 Moritzburg

"Innenstadtflohmarkt Nürnberg"

Der größte Innenstadtflohmarkt Deutschlands lockt am 7. und 8. September nach Nürnberg. Zwischen Altem Rathaus, Lorenzkirche, Hefnersplatz und Spitalgasse bringen die Händler beim Trempelmarkt in der Altstadt Antiquitäten, Schnäppchen und Kuriositäten unter die erwarteten 200.000 Trödelfans. Rund 4000 Profi- und Laienhändler erwarten an ihren Ständen Feilscher und Flaneure. Auch Kinder können auf kostenlosen Verkaufsflächen ihr gebrauchtes Spielzeug verkaufen. Am Freitag kann von 16 bis 24 Uhr, am Samstag von 7 bis 20 Uhr gestöbert werden. Die Veranstaltung hat Tradition: Bereits vor 400 Jahren hat es einen Gebrauchtwarenmarkt im Rathaus-Innenhof gegeben.

  • Wann: 7. und 8.9.
  • Wo: Altstadt zwischen Altem Rathaus und Lorenzkirche, 90403 Nürnberg