Zum ersten Mal läuft "Die Höhle der Löwen" im Frühjahr. VOX zeigt sechs neue Folgen. Hier finden Sie alle Infos zu den Produkten und Deals der siebten Staffel.

Aufgezeichnet wurden die neuen Folgen schon zusammen mit den Folgen der sechsten Staffel, die zur gewohnten Jahreszeit im Spätsommer und Herbst lief. Zum letzten Mal ist Frank Thelen als Investor bei "Die Höhle der Löwen" dabei. Er möchte sich in Zukunkt wieder mehr seinen anderen Projekten widmen. Ein Nachfolger ist schon gefunden: Der frühere Formel-1-Weltmeister und heutige Investor Nico Rosberg wird ab Herbst Thelens Platz im "DHDL"-Sessel einnehmen.

Wer bekam einen Deal?

In der vergangenen Staffel hatte sich Thelen bereits ein wenig investitionsmüde gezeigt, er schloss von allen "Löwen" die wenigsten Deals ab. Doch wie sieht es in der neuen Staffel aus? Wird wieder Ralf Dümmel der König der Deals? Welche Produkte begeistern die Investoren am meisten? Und welcher Gründer blamiert sich beim Pitch? Hier finden Sie Folge für Folge den Überblick.

Folge 4

Ein Weltmeister in "Der Höhle der Löwen": Nicht Ex-Rennfahrer Nico Rosberg, denn der fängt erst in der nächsten Staffel als Investor an, sondern Fußballer André Schürrle. Er tritt allerdings nicht als Gründer auf, sondern als Fürsprecher des Fitnesskonzepts "FitterYOU". "FitterYOU" ist eine Kombination aus Motivation, personalisierter Trainingsmatte und Coaching-App. Eine Software beachtet Verletzungen, Sitzgewohnheiten, ausgeübte Sportarten und mehr, um jedem User jederzeit das beste Training auszuspielen. Passend dazu hat der Gründer Fritz Grünewalt die sogenannte "Mat" entwickelt, die - abgestimmt zur Körpergröße - gegencheckt, ob die Ausführung der gezeigten Übungen effektiv ist - also Füße, Knie, Hände auf den richtigen Positionen sind. "Ich habe die App und die Matte lange getestet und habe einfach gemerkt, dass ich eine Riesenfreude entwickelt habe, jeden Tag ein neues individuelles Programm zu bekommen", sagt Schürrle in einer Videoeinblendung. Aber überzeugt das auch die "Löwen"? Zumal der Gründer für die satte Investitionssumme von 500.000 Euro nur zehn Prozent seiner Firmenanteile abtreten möchte. Klares Nein! Da kann auch André Schürrle nichts ausrichten. Die Firmenbewertung schreckt alle "Löwen" ab.

Barbara Gölles stellt ihre Bade- und Sportmode aus Fischernetzen vor.  "Aktuell trägt MARGARET AND HERMIONE einen kleinen Beitrag dazu bei, unsere Ozeane sauberer zu halten. Desto größer ich werde, desto größer ist der Impact auf die Umwelt", sagt die Österreicherin. Die "Löwen" sind skeptisch, denn der Bademodenmarkt ist offenbar ein schwieriger. Doch Dagmar Wöhrl liegen Umweltschutz und die Weltmeere so am Herzen, dass sie dennoch investiert. Für 120.000 Euro bekommt sie 25 Prozent der Firmenanteile.

Außerdem in der dritten Folge: "carryyygum" (ein Mini-Gepäckträger fürs Fahrrad, bei dem Ralf Dümmel zuschlägt), KOFU (eine Alternative zu sojabasiertem Tofu, doch das Fimenkonstrukt schreckt die "Löwen" ab) und die Einlegesohle (FLEXIMED). Bei "FLEXIMED" kommt es zu einer kuriosen Situation: Ralf Dümmel und Georg Kofler machen beide ein Angebot. Die Gründer schlagen vor, ob sie nicht beide einsteigen wollen. Das lehnt Georg Kofler allerdings ab, er möchte nur alleine investieren. Die Gründer entscheiden sich schließlich für Dümmels Angebot.

Folge 3

Ein Blumentopf, der eigenständig die Pflanze gießt? Das kling nach einem Traum für viele, die es selbst mit der Pflanzenpflege nicht so genau nehmen oder niemanden haben, der im Urlaub einspringen kann. Vor allem aber klingt das einem "Höhle der Löwen"-Deal für Ralf Dümmel. Georg Pröpper, der den Blumentopf entwickelt hat, ist ein leidenschaftlicher Tüftler. "Bisher habe ich alles alleine entwickelt, vorangetrieben und finanziert. Jetzt suche ich einen Löwen, der mit mir Erfolgsgeschichte schreibt", erklärt er. Sein selbstgießender Blumentopf "Lazy Leaf" hat einen integrierten Wassertank und ein Akku. Je nach Bedürfnis der Pflanze kann man einstellen, ob sie eher viel oder eher wenig Wasser braucht. Ralf Dümmel ist sofort Feuer und Flamme. Er macht dem Gründer das gewünschte Angebot, lässt die anderen Investoren gar nicht zum Zug kommen. Und der Gründer schlägt ein, denn Dümmel war von Anfang an sein Favorit.

Barbara Reiter und Christian Steiner präsentieren ihre künstlichen Wimpern "CB.LASH". Die Wimpern werden per Magnet und nicht per Kleber befestigt. Beauty-Expertin Judith Williamszeigt als Einzige Interesse. Doch sie will eine Partnerschaft, heißt: 50 Prozent der Firmenanteile. Die Gründer müssen trotzdem nicht lange überlegen und lassen sich auf den Deal ein. Im Nachgang stellen sich Probleme mit dem Patent heraus, Judith Williams investiert dann doch nicht.

Außerdem in der dritten Folge: "Yuca Loca" (Fritten aus Maniok), "Commentaro" (eine App, mit der sich jeder als Sportkommentator ausprobieren kann), "LeiKoSi" (eine Leiterkopfsicherung) und "Music Traveler" (eine Platform, mit deren Hilfe reisende Musiker schnell einen Proberaum finden können). Einen Deal gibt's aber für keines der vier Produkte.

Folge 2

Wer häufig hohe Schuhe trägt, kennt das Problem: Die High Heels sind einfach furchtbar unbequem. Die Gründer von "Maison Baum" wollen dem Abhilfe schaffen. Christof Baum hat Schuhtechnik studiert, sein Vater ist Orthopäde. Seine High Heels haben ein anatomisch geformtes Fußbetts, wodurch das Gewicht optimal verlagert werden soll und somit ein angenehmeres Tragegefühl entsteht. Judith Williams und Dagmar Wöhrl testen den Schuh direkt mal aus. Letztendlich scheitert es aber am Design. Die Damen sind anspruchsvoll ...

Mit einer noblen Geschäftsidee stellt sich Thomas Müller vor. Mit "curassist" hat der Gründer ein Dienstleistungsportal für ausgebildete Pflegekräfte entwickelt, die sich selbstständig machen wollen. Der bürokratische Aufwand, der damit zusammenhängt, wird extrem erleichtert. Die "Löwen" sind begeistert vom engagierten Gründer und seiner Idee. Dagmar Wöhrl und Carsten Maschmeyer tun sich zusammen und wollen 500.000 Euro für 30 Prozent der Firmenanteile investieren. Der Gründer wollte zwar nur 15 Prozent abgeben, schlägt aber trotzdem ein. Nach Informationen des Portals gruenderszene.de platzt der Deal aber im Nachhinein.

Außerdem in der zweiten Folge dabei: das Bildaufhänge-System "flexylot", die Fitness-Hantel "YAB" und das Hightech-Katzenhalsband "petTracer", mit dem die ausgebüchsten Samtpfoten auch wiedergefunden werden, wenn sie sich in einem geschlossenen Raum versteckt haben und der GPS-Tracker nicht mehr greift. Die Gründer von "petTracer" holen sich eine Watschn ab, denn sie möchten 750.000 Euro für zehn Prozent der Firmenanteile. "Die Firmenbewertung ist eine Beleidigung für die Intelligenz", schimpft Georg Kofler. Bei "flexylot" schlägt Ralf Dümmel zu, bei "YAB" bekommt Georg Kofler den Zuschlag. Aber auch dieser Deal kommt im Nachgang doch nicht zustande.

Folge 1

Mit Ehsan Allahyar Parsa stellt sich ein echtes Sprachtalent bei den "Löwen" vor. Er selbst spricht Deutsch, Persisch, Afghanisch, Englisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Italienisch, Afrikaans und Mandarin und präsentiert den Investoren seine Lern-App "Rootify". Viele Sprachen haben die gleichen Wurzeln. Das heißt, viele Wörter klingen ähnlich oder sind ähnlich aufgebaut. Durch die bereits bestehenden Sprachkenntnisse soll man gewisse Vokabeln oder Grammatik leichter erlernen. Diese Methode hat der 23-Jährige in seiner App "Rootify" genutzt. Die Investoren sind begeistert von dem smarten Gründer, doch seine App ist noch gar nicht fertig, das schreckt viele ab. Frank Thelen macht dann aber doch ein Angebot über 175.000 Euro für 20 Prozent der Firmenanteile (der Gründer wollte 18 Prozent abtreten) und bekommt den Deal. Im Nachhinein kommt es dann aber doch nicht zum Investment.

Die Gründer Micheal Schunke und Mathias Dögel begeben sich mit "Wilhelm Grill" in die "Höhle der Löwen". Laut den Gründern ist es der erste App-gesteuerten Holzkohle-Grill. Herzstück des Grills ist die höhenverstellbare Glutwanne und das integrierte Lüftungssystem, welches für eine konstante und regulierbare Temperatur auf der Grilloberfläche sorgt. Zudem verfügt der smarte Grill über einen festen Temperatursensor direkt am Rost und Anschlüsse für vier Garthermometer. 600.000 Euro wollen die beiden haben. Ein "Löwe" nach dem anderen steigt aus. Dagmar Wöhrl wird dann sehr deutlich: "Ich glaube, Sie wollen gar keinen Deal, sie wollen nur die Werbung", sagt sie.

Der gelernte Automechaniker Robert Lehmkuhl präseniert seinen Rostentferner "ROSTdelete". Klingt nach einem Deal für Ralf Dümmel. Ist es auch, er investiert. Die Düsseldorfer Gründer Patrick Kessel und Maja Bach haben einen Rucksack mit integriertem Fitnessstudio namens "Pakama" mitgebracht. Für einen Deal reicht das aber nicht nicht.

Max Winkler und sein Vater Andreas Winkler stellen ihre Marke "MIMIK Skincare" vor, eine Pflegekosmetikserie, die von der Kundin oder dem Kunden individuell nach dem eigenen Hautbedürfnis und dem persönlichen Hautzustand zusammengestellt werden kann. Das klingt nach Judith Williams uns sie investiert tatsächlich 1250.000 Euro für 30 Prozent der Firmenanteile.

Wer sind die "DHDL"-Investoren?

Das Löwenrudel bleibt vorerst unverändert. In der Abschiedsstaffel von Frank Thelen sind auch Dagmar Wöhrl, Judith Williams, Carsten Maschmeyer, Ralf Dümmel, Nils Glagau und Georg Kofler wieder dabei. Die Pitches finden jeweils vor fünf der sieben "Löwen" statt.

Welcher Investor macht die meisten Deals?

In der letzten Staffel lag Ralf Dümmel bei der Anzahl der Deals klar vorne. Ob das auch in der neuen Staffel so sein wird?

  • Ralf Dümmel: 5; davon geplatzt: 0
  • Judith Williams: 2; davon geplatzt: 1
  • Dagmar Wöhrl: 2; davon geplatzt: 1
  • Carsten Maschmeyer: 1; davon geplatzt: 1
  • Georg Kofler: 1; davon geplatzt: 1
  • Frank Thelen: 1; davon geplatzt: 1
  • Nils Glagau: 0

Wann läuft "Die Höhle der Löwen"?

Die sechs neuen Folgen werden ab 10. März 2020 immer dienstags um 20.15 Uhr bei VOX ausgestrahlt. Zudem werden die Folgen am Freitagabend um 20.15 Uhr bei n-tv wiederholt und stehen mit der Ausstrahlng um linearen TV auch im Streamingportal TVNOW zur Verfügung.