Mit einem Koch-Duell zwischen Tim Mälzer und Maria Groß startet die Vox-Sendung "Kitchen Impossible" am Sonntag in die zweite Staffel. Zum Auftakt gibt es nicht nur fremde Spezialitäten sondern auch große Töne. Vor allem Mälzer glaubt, dass es keinen Besseren als ihn selbst gibt.

"Egal was man mir für eine Aufgabe stellt, ich erledige sie mit Bravour", kündigt Mälzer großspurig an. Der TV-Koch ist fest davon überzeugt, dass er derjenige ist, der in den neuen Folgen von "Kitchen Impossible" die beste Leistung zeigen wird. Wie schon in der ersten Staffel geht es darum, ein unbekanntes Gericht ohne Zutatenliste oder Rezept in einer fremden Küche zuzubereiten.

"Ich bin eine Frau, deshalb überschätze ich mich auch nicht"

Als erste Gegnerin im Kampf um die Kochehre tritt Maria Groß gegen Mälzer an. Groß ist eine der wenigen Köchinnen Deutschlands, die sich einen begehrten Stern erkocht hat. In Richtung Mälzer sagt sie nur: "Ich bin eine Frau, deshalb überschätze ich mich auch nicht - das ist ein klarer Vorteil gegenüber Tim und der Spezies Mann."

Im Duell geht es für Groß ins ungarische Gödöllö und nach Barcelona in Spanien. Mälzer muss in Prag und im österreichischen Hittisau die Gerichte eines ortsansässigen Kochs nachkochen. Auf dem Speiseplan stehen u.a. Apfelstrudel mit Vanillesoße, Ungarisches Pörkölt mit Spätzle und Gurkensalat, Regenbogenforelle gefüllt mit Blutwurst und Minze und Rehrücken mit Erdbeeren und Wildkräuter-Salat.

Wer die Stammgäste des Original-Koches mit seinen nachgekochten Speisen überzeugen kann, zeigt Vox in der ersten von sieben neuen Folgen "Kitchen Impossible" am Sonntag um 20.15 Uhr.