Seit drei Staffeln erzählt die spannende Netflix-Serie "Narcos" die Geschichte rund um den Drogenhandel in Kolumbien. Die Zuschauer werden dabei nicht geschont: Es gibt grausame Morde beinahe am Fließband. Doch nun scheint, was sonst nachgespielt wird, wahr geworden zu sein: Carlos Muñoz Portal, ein Location-Scout, der für die Serie unterwegs war, wurde mit zahlreichen Schussverletzungen tot in seinem Auto aufgefunden.

Der 37-Jährige befand sich auf der Suche nach geeigneten Orten für die vierte Staffel in Mexiko. Gefunden wurde seine Leiche nun etwa 60 Kilometer von Mexiko-Stadt entfernt. Die Gegend, die an den Bundesstaat Hidalgo grenzt, gilt als gefährlich. Der Location-Scout war bereits für "Fast and the Furious" und den James-Bond-Streifen "Spectre" im Einsatz.

Der Streaming-Dienst bestätigte den Tod des Mitarbeiters. Ob der Drehplan trotzdem wie vorhergesehen ausgeführt wird, ist nicht bekannt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst