In Bachelor in Paradise begeben sich mehrere Singles auf eine exotische Insel, um dort vielleicht den eigenen Traummann beziehungsweise die eigene Traumfrau zu finden. Es handelt sich bei den Kandidaten um ehemalige Teilnehmer der RTL-Sendungsformate "Der Bachelor" und "Die Bachelorette", die gerne ein zweites Mal ihr Glück versuchen möchten. An der ersten Staffel der Datingshow nehmen zunächst insgesamt 24 Singles teil, die auf der thailändischen Trauminsel Koh Samui gemeinsam in einem Resort wohnen und sich während verschiedener Dates näher kennenlernen.

Die Kandidaten der Sendung hoffen auf die große Liebe und möchten im Paradies den Mann beziehungsweise die Frau fürs Leben finden. Sie sind dabei frei in der Wahl, mit wem sie mehr Zeit verbringen wollen. Anschließend vergeben in der sogenannten "Nacht der Rosen" im wöchentlichen Wechsel einmal die Männer, einmal die Frauen Rosen an diejenigen, die sie weiterhin näher kennenlernen möchten. Wer keine Rose erhält, fliegt aus der Sendung und muss die Insel verlassen. Gleichzeitig treffen immer wieder neue Singles auf der Insel ein und sorgen für neue Wahlmöglichkeiten. Am Ende der Staffel bleibt ein Paar übrig, das vielleicht eine Beziehung miteinander eingehen möchte.