Im Jahre 2010 startet ein Team amerikanischer und sowjetischer Wissenschaftler in den Weltraum, um zu ergründen, warum die "Discovery"-Mission neun Jahre zuvor unter rätselhaften Umständen scheiterte. Während auf der Erde fast der Dritte Weltkrieg ausbricht, versuchen die Forscher, hinter das Geheimnis des schwarzen Monolithen im Jupiter-Orbit zu kommen, und erleben ein kosmisches Wunder.

Peter Hyams' aufwändiger Sciencefiction-Film ist die vor allem tricktechnisch gelungene Fortsetzung von Stanley Kubricks legendärem Weltraum-Epos "2001 - Odyssee im Weltraum" - beide Filme entstanden nach Buchvorlagen von Arthur C. Clarke. Peter Hyams orientiert sich zwar deutlich am Vorgänger, versuchte aber nicht, Kubrick "nur" zu kopieren.

Foto: Warner