Die Schwestern Susanne und Mia könnten unterschiedlicher nicht sein: Während Susanne Mutter wurde, Kindsvater Georg heiratete und in der ostdeutschen Uhrenmanufaktur ihrer Eltern einstieg, lebte Mia im Ausland und machte Karriere. Als ihre Mutter Hilde stirbt, taucht Mia plötzlich nach 15 Jahren wieder auf und lässt sich in Wolkenstein, dem Heimatort der Familie, häuslich nieder. Und schon bald kommt es zwischen den Schwestern zu ernsten Auseinandersetzungen ...

Nach dem Drehbuch, das er zusammen mit Sophia Krapoth ("Mit geradem Rücken", "Mama kommt!", "Weihnachtsmann gesucht") entwickelte, setzte Regisseur Markus O. Rosenmüller ("Einsatz in Hamburg - Tödliches Spiel", "Bis an die Grenze") diesen Mix aus Familiendrama und Psychothriller in Szene, den er ganz auf seine beiden gut aufgelegten Hauptdarstellerinnen Katharina Böhm und Aglaia Szyszkowitz zuschnitt. Allerdings bleibt die Geschichte vorhersehbar, Überraschungen bleiben aus.

Foto: MDR/Rowboat/Maria Krumwiede