Architekt Vincent Eastman trägt bei einem schrecklichen Unfall schwere Verletzungen davon. Er ist kaum noch zu retten. Dem Tod nahe zieht sein Leben noch einmal an seinem inneren Auge vorbei, er erinnert sich an scheinbar unbedeutende Kleinigkeiten, aber auch an zwei Frauen ...

Das amerikanische Remake des Claude Sautet-Films "Die Dinge des Lebens" (1969, mit Michel Piccoli, Romy Schneider und Lea Massari) ist weniger brillant umgesetzt als die französische Vorlage. Der Film gewinnt lediglich durch seine Starbesetzung. Koautor des Drehbuchs war Marshall Brickman, der zuvor oft für Woody Allen arbeitete (Oscar für "Der Stadtneurotiker", Nominierung für "Manhattan"). Für die Kameraarbeit zeichnete kein Geringerer als Vilmos Zsigmond (Oscar für "Unheimliche Begegnung der dritten Art") verantwortlich.

Foto: Paramount