Jin-Tae ist ein einfacher Schuhputzer, der sich seit dem Tod des Vaters um seinen Bruder Jin-Seok kümmert. Um diesem ein Studium zu ermöglichen, beschließt er, statt des bereits zum Korea-Krieg eingezogenen Jin-Seok zur Armee zu gehen. Denn wenn es Jin-Tae gelänge, bei einem riskanten Einsatz eine Tapferkeitsmedaille zu bekommen, bräuchte sein jüngerer Bruder nicht zum Militär...

In dem seinerzeit teuersten koreanischen Film erzählt Kang Je-gyu nicht nur eine packende Kriegsgeschichte, sondern zeichnet mit den Porträts der unterschiedlichen Brüder gleichzeitig stellvertretend ein Bildnis eines gespaltenen Landes. Aufwändig und mit einem Heer von 25000 Statisten in Szene gesetzt, lockte "Brotherhood" in Südkorea elf Millionen Zuschauer in die Kinos. Stark!

Foto: 3L (Central)