Celal arbeitet in dem Elektro-Geschäft seines Vaters un Karaköy und lebt seit Jahren mit Ceren zusammen. Beide Familien gehen davon aus, dass die beiden eines Tages heiraten werden. Als Celal allerdings gegen den Willen seiner Freundin ausgelassen auf einer Junggesellen feiert, kommt es zu einem heftigen Streit, der schließlich dazu führt, dass Celal die Beziehung beendet. Nun träumt er von einem Leben als Frazenheld, muss jedoch schon schnell feststellen, dass ihm mehr an Ceren liegt, als er immer glaubte ...

Der in der Türkei äußert populäre Comedian und Schauspieler Sahan Gökbakar, der mit seinem jüngeren Bruder, Regisseur Togan Gökbakar, bereits die reichlich überdrehte "Recep Ivedik"-Trilogie verwirklichte, gibt in dieser vorhersehbaren, mitunter allerdings auch recht witzigen Komödie, für die er auch das Drehbuch lieferte, den beziehunsgmüden Celal, der beinahe zu spät bemerkt, welchen Fehler er eigentlich gemacht hat. An seiner Seite: Ezgi Mola ("Veda Atatürk", "Hokkabaz") als resolute wie emanzipierte Ceren.



Foto: Kinostar