Ossie und sein Bruder Tito wachsen bei ihrem trunksüchtigen Papa Riley in Dublin auf, der einst als „König des fahrenden Volkes“ galt. Der Tod seiner Frau, die bei Ossies Geburt gestorben ist, hat ihn zu einem verbitterten Mann gemacht. Das traurige Leben seiner Söhne nimmt eine Wendung, als ihr Großvater Ward sie mit dem mystischen Schimmel Tir na nOg überrascht. Ossie und Tito entwickeln bald eine innige Beziehung zu dem schönen Tier, die von ihm erwidert wird. Doch eines Tages bringt der Gestütsbesitzer Noel Hartnett mit Hilfe des lokalen Polizeichefs Bolger das Pferd in seinen Besitz. Die beiden Brüder holen sich Tir na nOg zurück und fliehen mit ihm auf das Land. Ihr Verschwinden reißt Papa Riley aus seiner Lethargie und er macht sich auf die Suche nach ihnen...

Diese mystische Geschichte aus dem Milieu der Landfahrer kann sich leider nicht recht entscheiden, ob sie modernes Märchen, Kinderfilm oder düsteres Sozial-Drama sein will. So sieht man hier hauptsächlich klischeebeladene Bilder aus Irland.