Im Schuljahr 1945 bis 1946 gehen der zehnjährige Eda und sein Freund Tonda in die Knabenklasse der Volksschule einer Prager Vorstadt. Diese Klasse ist wegen der Ausgelassenheit ihrer Schüler berüchtigt. So ist es kein Wunder, daß diese Bengel ihre Lehrerin eines Tages in den Wahnsinn treiben. Als Nachfolger übernimmt Herr Hnízdo die Erziehung dieser schwierigen Klasse mit dem Rohrstock. Die Jungen sind fasziniert vom charismatischen Auftreten des neuen Lehrers, der sich als Antifaschist, Frauenheld und Geschichtenerzähler hervortut, in Wirklichkeit aber nur ein Angeber ist...

Der Autor und Schauspieler Zdenek Sverák schrieb hier ein autobiographisches Mosaik, einen ironisch-versponnenen Rückblick auf die Kindheit. Für seinen Sohn, Jan Sverák ("Dark Blue World", war dieses unterhaltsame und kritische Zeitbild das Regiedebüt. Zdenek Sverák erhielt 1987 eine Oscar-Nominierung für "Oh, du mein kleines Dorf", sein Sohn Jan 1991 eine Nominierung für "Die Volksschule". 1997 wurden schließlich beide für den Spielfilm "Kolya" mit dem Oscar ausgezeichnet.