Einem Spruch zufolge gliedert sich die Menschheit in Wölfe und Schafe. Nicolas Mallet (Jean-Louis Trintignant, Foto mit Romy Schneider) scheint dabei eher zu den Schafen zu gehören. Angespornt durch seinen Freund, dem Schriftsteller Fabre, wandelt sich der kleine Bankangestellte. Nicolas wird zum großen Chameur und Verführer. Fabre setzt ihn auf die schöne Roberte an, die Frau eines konservativen Philosophie-Professors ...

Michel Deville ("Die Vorleserin") verpackt mit viel Biss, Charme und Witz seine Gesellschaftssatire in eine erotische Komödie. Besonders gut: die schauspielerischen Leistungen. Dies war nach "Der Kampf auf der Insel" (1961) und "Nur ein Hauch von Glück" (1973) die dritte Zusammenarbeit von Romy Schneider und Jean-Louis Trintignant. Danach waren sie noch einmal in "Die Bankiersfrau" (1980) gemeinsam zu sehen.

Foto: Degeto Film Frankfurt