Leibwächter Ridley wird völlig aus der Bahn geworfen, als Mafia-Killer Maxwell Ridleys Schützling ermordet. Als Maxwell Jahre später aussteigt und vor Gericht gegen seinen Clan aussagt, wird ausgerechnet Ridley zum Bodyguard für ihn bestellt. Hin- und her gerissen zwischen seiner Berufsehre und seinen Rachegefühlen, geht Ridley durch die Hölle ...

Regisseur Gerry Lively inszenierte dieses äußert lahme und dabei auch noch unglaubwürdige Dritte-Klasse-Spektakel mit Til Schweiger in der Hauptrolle. Während Lively mit seinem Psychothriller "Mörderisches Geheimnis" trotz einiger Längen noch durchaus zu überzeugen wusste, stimmt hier einfach gar nichts. Bringt ein Leibwächter seine Schutzbefohlenen denn tatsächlich an öffentliche Plätze, wo eine maximale Sicherheit in keiner Weise garantiert ist? Und warum stellt er sich dabei auch noch äußert dumm an? Noch dazu ist das Ganze grottenschlecht gespielt, keinem der Darsteller - von Chazz Palmintieri ansatzweise abgesehen - kauft man seine Rolle ab. Von der an den Haaren herbeigezogenen Story ganz abgesehen. Einmal mehr ein Film, in dem sich Til Schweiger sicherlich nicht mit Ruhm bekleckert hat.