Eigentlich wollten sich fünf Frauen und ein Mann regelmäßig treffen, um der gemeinsamen Affinität zu den Werken der Bestsellerautorin Jane Austen zu frönen. Doch schon bald geraten die Romane in den Hintergrund, denn die Sechs reden offen über ihre Probleme, Wünsche und Sehnsüchte, die manchmal freilich wie die Inhalte eines Austen-Buches klingen...

Nach dem gleichnamigen Bestseller von Karen Joy Fowler liefert Drehbuchautorin Robin Swicord hier ihr Debüt als Kinoregisseurin. Zuvor hat sie bereits Drehbücher zu mehr oder weniger gelungenen Filmen wie "Betty und ihre Schwestern" und "Die Geisha" geliefert. So wundert es nicht, dass auch ihr Regie-Debüt trotz namhafter Besetzung schnell in gepflegte Langeweile abdriftet. Aber wer Jane Austen und den Umgang mit ihren Werken mag, findet möglicherweise auch diese dahin dümpelnden Liebesirrungen und –wirrungen unterhaltsam.

Foto: Sony Pictures