Martha hat es nicht leicht bei ihrer Tante Mrs. Ivers, deren Namen sie nach der Adoption annehmen musste. Mrs. Ivers, eine herrische Frau, ist die reichste Bürgerin von Iverston und sieht es nicht gerne, dass Martha sich mit dem herumstreunenden Sam abgibt. In einer regnerischen Nacht kommt es wieder einmal zu einer Auseinandersetzung zwischen Martha und Mrs. Ivers, in deren Verlauf Martha ihre Tante tödlich verletzt. Zeugen der Tat werden der junge Walter O'Neil und dessen Vater, der seinen Sohn aus finanziellen Gründen mit Martha verheiraten möchte. Ihr Wissen um die Tat nutzen die beiden skrupellos aus: Martha kommt ungeschoren davon, erbt das Vermögen ihrer Tante, muss aber Walter heiraten. Viele Jahre später: Martha Ivers ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau geworden, herrscht über die Stadt und verachtet ihren Mann. Als Sam nach Jahren der Abwesenheit zurück nach Iverston kommt und sich in die junge, mittelose Toni verliebt, erweckt dies zwiespältige Gefühle in Martha...

Lewis Milestone ("Im Westen nichts Neues") drehte dieses perfekt inszenierte Drama mit Top-Besetzung. Auch ohne klassische Krimihandlung mit hartgesottenen Gangstern und Privatdetektiven entwickelt Milestone hier die düstere, fatalistische Atmosphäre eines typischen film noir, der gegenseitige Abhängigkeiten, Ausweglosigkeit und die Macht der Vergangenheit auf intensive Weise darstellt. Neben der schauspielerischen Klasse von Barbara Stanwyck, Van Heflin und Kirk Douglas in seinem Filmdebüt tragen auch die Musik von Miklós Rózsa und die Kostüme der legendären Edith Head entscheidend zur Qualität des Films bei.