Nachdem ein anderer an seiner Stelle hingerichtet wurde, sucht der Doppelmörder Dr. Crippen die Forschungsarbeit seines Opfers Blanchard. Kommissar Ferrier kann Blanchards Tochter Fleur vor einem Anschlag retten, doch ihre vertrauensselige Haushälterin Delphine und deren mysteriöser Freund Aristide überlisten ihn. Als Fleur von einem Notar nach Amsterdam bestellt wird, bringt Dr. Crippen sie in seine Gewalt ...

Regisseur Erich Engels, der bereits 1942 "Dr. Crippen an Bord" drehte und später mit seinen Heinz Erhardt-Filmen ("Witwer mit fünf Töchtern", "Vater, Mutter und neun Kinder") Erfolge feierte, ließ sich für dieses Sequal einmal mehr von der wahren Geschichte des Dr. Hawley Harvey Crippen inspirieren, der 1910 in London wegen Mordes an seiner Ehefrau hingerichtet wurde. "Doktor Crippen lebt" ist zwar nicht sonderlich aufregend inszeniert, doch die gute Besetzung um Peter Van Eyck weiß durchaus zu überzeugen. Die junge Fleur wird von der Schweizer Charakterdarstellerin Elisabeth Müller (1926-2006) zu sehen, die zwei Jahre später an der Seite von Robert Mitchum in Robert Aldrichs Agententhriller "Hügel des Schreckens" zu bewundern war.

Foto: NDR/Degeto