Nach einer Raum- und Zeitfahrt zurück ins 20. Jahrhundert kommen drei Affen-Wissenschaftler auf die Erde und prophezeien, dass der Planet durch Atomwaffen verwüstet und danach von intelligenten Affen beherrscht wird. Doch die Affen werden zunächst Objekte der Wissenschaft, dann Publikumslieblinge, die von der CIA erschossen werden, weil diese idiotischerweise die Zukunft verhindern will.

Obwohl der Film - Oscar-Preisträger John Chambers lieferte wieder die phänomenal menschlichen Masken - relativ klischeehaft ist, bleibt diese dritte "Planet der Affen"- Variante dennoch sehenswert, weil sie einige recht satirische und zuweilen ziemlich zynische Blicke auf Wissenschaft, Medien und Zivilisationsfragen wirft.