Einst verließ der junge Hopfenbauer Karl Singhammer den elterlichen Hof im Streit und startete eine Karriere als Bierbrauer bei einem großen Münchener Getränkehersteller. Doch als sein Vater Josef mit einem Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert wird, weiß sich seine Mutter nicht anders zu helfen und ruft den Sohn für die Hopfenernte zur Hilfe. Mit gemischten Gefühlen reist Karl erstmals wieder nach Hause in die Hallertau ...

Ein gelungener Mix aus Familienfilm und Heimatdrama mit gut aufgelegten Darstellern von Christian Wagner. Elmar Wepper und Fritz Karl geben gekonnt das zerstrittene Vater-Sohn-Duo, das auch nach Jahren zu keiner Versöhnung bereit scheint. Das Drehbuch mit den üblichen, aber gekonnt austarierten Verwicklungen lieferte Hermann Kirchmann ("Der Mauerschütze"), der Fritz Karl schon die Komödie "Alles was recht ist" auf den Leib schrieb. Achten Sie auf die aus Stuttgart stammende Schauspielerin und Ex-Juristin Christina Hecke ("Pink"), die hier in der Rolle einer ehemaligen Bäuerin und alleinerziehenden Mutter, die ihr Geld als Stripperin verdienen muss, überzeugt,

Foto: ARD/Degeto/Heike Ulrich