Wissenschaftler Nathan erforscht das menschliche Verhalten und ist besonders an Urtrieben interessiert. Seine Freundin etwa ist eine von Atavismus gezeichnete, komplett behaarte Frau. Als Nathan ein Mensch in die Hände fällt, der fernab der Zivilisation im Wald haust, scheint ein passendes Forschungsobjekt gefunden zu sein. Doch Puff, so nennt sich der Waldschrat, erweist sich als überaus intelligent und lernfähig...

Drehbuchautor Charlie Kaufman hat sich mit absurd-witzigen Werken wie "Being John Malkovich" oder "Adaptation" inzwischen einen Namen gemacht. Auch die Zivilisationssatire "Human Nature" stammt aus seiner Feder: Das Regiedebüt von Michel Gondry (auch sein Nachfolgewerk "Vergiss mein nicht!" war schon bei uns zu sehen) erinnert oft an die skurrilen Werke der britischen Komikertruppe Monty Pythons. Mit tollen Darstellern (Tim Robbins als Nathan, Patricia Arquette als behaarte Freundin und Rhys Ifans als Affenmensch), einer spöttischen Betrachtung vieler so genannter Errungenschaften der Zivilisation und einer Fülle deftiger Einfälle, wird dieser Film vor allem Freunde des derben, etwas tiefsinnigeren Humors gefallen.

Foto: Senator