Als der charmante und lebensfrohe Marquis de Pontignac bei einem Jagdausflug der Pariser Adelsgesellschaft vom Pferd stürzt und schwer verletzt wird, kümmert sich die schöne Juliette in seiner vermeintlich letzten Stunde um ihn. Was sie nicht ahnt: Pontignac stürzte bei dem Versuch, ein Strumpfband aus Seide und Spitze vom Boden aufzulesen, das sie verloren hatte ...

"Ich und die Kaiserin" war das Regiedebüt von Friedrich Hollaender, der später als Komponist weltberühmt werden sollte. Hollaender, der die Komödie gleich in drei Sprachen (deutsch/englisch/französisch) drehen ließ, besetzte den seinerzeit wohl bekanntesten weiblichen UFA-Star, Lilian Harvey (1906-1968), in der Rolle der Juliette an der Seite des jungen Heinz Rühmann, mit dem sie bereits in den Kassenschlagern "Die Drei von der Tankstelle" und "Der Einbrecher" vor der Kamera gestanden hatte. Der deutsch-jüdisch stämmige Hollaender, der zuvor mit seiner Musik zu Josef von Sternbergs Klassiker "Der blaue Engel" bekannt geworden war, verließ 1933 mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten Deutschland und kehrte erst Mitte der Fünfzigerjahre zurück und arbeitete noch bis ins hohe Alter für Shows und Musicals.

Foto: Koch Media