Der 14-jährige Lorenzo ist in seiner Schulklasse ein Außenseiter und wird permanent von den Mitschülern geärgert. So setzt die sich sorgende Mutter alles daran, dass Lorenzo Kontakte knüpft und freut sich, dass er mit der Klasse eine Woche Ski-Urlaub verbringen will. Doch Lorenzo täuscht sein Interesse nur vor, fährt nicht mit auf Klassenfahrt, sondern versteckt sich - gut vorbereitet - im geräumigen Keller des Hauses. Doch dort taucht dann seine Halbschwester Olivia auf, die ebenfalls eine Bleibe braucht. Von Olivia fasziniert, merkt Lorenzo schnell, dass sie offensichtlich auch ihre Drogensucht kurieren will. Für die beiden beginnt eine seltsame Zeit der Zweisamkeit ...

Dass dieser Film von der großen italienischen Regie-Legende Bernardo Bertolucci – er schrieb etwa mit Werken wie "1900 - Gewalt, Macht, Leidenschaft" und "Der letzte Tango in Paris" Filmgeschichte – inszeniert wurde, merkt man nicht wirklich, zeugen aber von der schwindenden Klasse seiner jüngeren Produktionen. Dieses auch filmtechnisch unspektakuläre Kammer- bzw. Kellerspiel hat zwar durchaus seine Momente, nervt bzw. langweilt aber auch über große Strecken.



Foto: Kool