In seinem polnischen Dorf gilt der Schmied Zishe Breitbart als unglaublicher Kraftprotz. Als ein Künstler-Agent auf den starken Mann aufmerksam wird, lockt er ihn nach Berlin, damit er dort als Kraft-Attraktion in Hanussens "Haus des Okkulten" auftreten kann. Doch das Publikum, das zu großen Teilen aus NSDAP-Mitgliedern besteht, mag den jüdischen Schmied nicht sonderlich. Als Zishe dann auch noch aus seiner Siegfried-Nummer einen Samson macht, führt das zu einem Skandal ...

Nicht so kraftvoll wie der tumbe Hauptdarsteller ist diese auf Tatsachen beruhende Märtyrer-Geschichte von Werner Herzog inszeniert worden. Auch wenn Tim Roth als Magier Hanussen überzeugt, der Rest tut dies leider nicht.

Foto: Zephir