Ein Streik auf dem Pariser Flughafen Charles de Gaulles führt sie zufällig zusammen: die extrovertierte Kosmetikerin Rose und den Geschäftsmann Felix. Nachdem sie ihm kurz ihr Handy für ein Telefonat geliehen hat, laufen sich die beiden in kurioser Weise ständig wieder über den Weg. Dadurch wird bald das gegenseitige Interesse aneinander geschürt ...

Der zweite Spielfilm der Drehbuchautorin Danièle Thompson ist eine harmlose romantische Komödie mit eingestreuten Screwballelementen. Das sehr gute Darstellergespann Reno/Binoche lässt einige erzählerische Mängel gern vergessen. Danièle Thompson, Tochter des Regisseurs Gérard Oury ("Louis, das Schlitzohr", "Die Abenteuer des Rabbi Jacob") - mit dem sie vielfach zusammenarbeitete - und Mutter ihres Mitautors Christopher, blickt bereits auf eine langjährige Karriere als Drehbuchautorin zurück. Aus ihrer Feder stammen unter anderem Werke wie "Belphégor - Das Phantom des Louvre", "Wer mich liebt, nimmt den Zug" und "Die Bartholomäusnacht".

Foto: ARD/Degeto