Mehmet Kilic stellt in den nächtlichen Straßen von Kreuzberg einen Drogendealer - doch anstatt den Mann festzunehmen, lässt er ihn absichtlich entkommen und steckt dessen Kokain ein - zum Eigengebrauch. Die Droge, die ihm ursprünglich Selbstsicherheit geben sollte, hat ihn vollends im Griff, so fest, dass er nach der Schicht beim KDD noch als Türsteher in einem Club von Veli Gür arbeiten muss, um seine Sucht zu finanzieren. Als er dabei seinen ehemaligen Ausbilder Frank Beck erkennt, kommt es zu einer Katastrophe, deren Folgen das gesamte Team des KDD auf eine harte Probe stellen wird ...

Start frei zur dritten Staffel der erfolgreichen Krimiserie! Der sonst auf Komödien abonnierte Regisseur Christian Zübert ("Lammbock", "Hardcover") zeigt hier, dass er auch spannende Stoffe erzählen kann. Nach dem Buch von Orkun Ertener ("Tatort - Sternenkinder", "Tatort - Märchenwald"), der neben zahlreichen Episoden 2006 das Buch zum Start der zweiten Staffel ("KDD - Kriminaldauerdienst: Auf schmalem Grat") verfasste, entstand so einmal mehr ein spannender wie authentischer - wenn stellenweise auch etwas fahrig inszenierter - Einblick in den Ermittlungsalltag einer Polizeitruppe. Der beschränkt sich allerdings nicht nur auf die berufliche Tätigkeit, sondern beleuchtet auch das nicht einfache Privatleben der Protagonisten.