Weil die seit zehn Jahren glücklich verheirateten Meir und Rivka noch immer kinderlos sind, begegnet man dem Paar im orthodoxen Viertel Jerusalems mit wachsendem Argwohn. Schließlich verlangt Meirs Rabbi gar von ihm, sich eine andere Frau zu nehmen. Als dann auch noch Rivkas Schwester verboten wird, ihre große Liebe zum Mann zu nehmen, eskalieren die Ereignisse ...

2003 tauchte Regisseur Amos Gitaï in die Metropole Tel Aviv ("Alila - Hinter verschlossenen Türen") ein, vier Jahre zuvor zeigte er das traditionsbewusste, multikulturelle Jerusalem. Mit viel Gespür zeigt er das alltägliche Leben in Israel zwischen Tradition und Moderne. Allerdings wählt er nicht immer eine überzeugende Inszenierung und verliert sich gelegentlich in langweiligen Nebensächlichkeiten.