Nach dem Tod des Schwedenkönigs Gustav II. Adolf im Jahre 1632 in der Schlacht von Lützen fällt die Krone an seine kleine Tochter Christine. Als Achtzehnjährige übernimmt die schöne junge Frau die Regierungsgeschäfte und bemüht sich, ihrem Land Frieden zu verschaffen. Von einer Heirat mit ihrem Vetter Karl Gustav will sie dagegen nichts wissen; in dem spanischen Gesandten Antonio de la Prada begegnet ihr die große Liebe ihres Lebens ...

Greta Garbo spielt in diesem berühmten Film von Rouben Mamoulian, der Dichtung und Wahrheit effektvoll mischt, eine ihrer schönsten Rollen. Allerdings ist "Königin Christine" im Grunde Rouben Mamoulians schwächster Film. Die Kamera (Henry Daniels) zeigt über weite Strecken nur das Gesicht der Garbo, das Mamoulian "wie ein leeres Blatt Papier" haben wollte, auf das der Zuschauer seine eigenen Eindrücke zeichnen konnte.

Foto: ARD/Degeto