Der zehnjährige Lausejunge Krümelchen fristet ein trauriges Dasein bei seiner hartherzigen Ziehmutter, Frau Koster, die sich nur wenig um ihn kümmert. Stets zu Streichen aufgelegt, zieht der oft allein gelassene Junge zusammen mit seinem Freund Keesie durch die Straßen Rotterdams und wird dabei nicht selten von der Polizei aufgegriffen - denn auch Mundraub ist ein Delikt. Nach dem Tod der Alten will Krümelchen endlich seinen lang gehegten Traum erfüllen: seinen nach Amerika ausgewanderten Vater zu finden ...

Die niederländische Regisseurin Maria Peters ("Pietje Bell und das Geheimnis der schwarzen Hand") inszenierte diese liebevoll erzählte, tolle historische Geschichte mit starken Bildern. Besonders beeindruckend: der seinerzeit 10-jährige Ruud Feltkamp in seiner ersten Hauptrolle als Krümelchen.

Foto: ARD/Degeto