Der junge Klavierspieler Manek Sen lebt in London bei seiner allein erziehenden Mutter, einer indischen Immigrantin, die sich als Köchin durchschlägt. In der Hoffnung, ihr Sohn möge es rasch zum berühmten Konzertpianisten bringen, meldet sie ihn bei einer renommierten Lehrerin an. Madame Sousatzka, eine russische Auswanderin, propagiert diktatorisch, Pianospiel sei nicht nur Technik, sondern Stil und Lebenskunst. Manek verinnerlicht diese Lehre und reift zum Virtuosen heran. Doch je besser er spielt, desto despotischer und besitzergreifender wird Madame Sousatzka. Aus Angst, ihren Schüler zu verlieren, redet sie ihm ein, er sei noch nicht gut genug für einen öffentlichen Auftritt. Als Manek durch die Vermittlung eines Agenten heimlich auftritt, kommt es zum Eklat ...

John Schlesinger ("Der Marathon-Mann") zeichnet in seinem bewegenden Melodram das liebevolle und psychologisch subtil beobachtete Porträt einer innerlich zerrissenen Frau, die von ihrem Schüler das fordert, woran sie persönlich scheiterte. Die Oscar-Preisträgerin Shirley MacLaine ("Das Mädchen Irma la Douce", "Zeit der Zärtlichkeit") zieht in diesem hervorragend ausgestatteten und blendend fotografierten Musikfilm alle Register ihres schauspielerischen Könnens. Dafür wurde sie mit dem Golden Globe als beste Hauptdarstellerin in einem Drama ausgezeichnet. Die überzeugende Roman-Adaption stammt aus der Feder von Ruth Prawer Jhabvala, die vor allem durch ihre Zusammenarbeit mit James Ivory ("Zimmer mit Aussicht", "Wiedersehen in Howards End") bekannt ist.

Foto: ARD/Degeto