Rosalie hat sich aufgehoben - für den Mann ihres Lebens. Bei einer Hochzeit verliebt sie sich in das Klarinettenspiel eines Musikers. Sie ist überzeugt davon, dass die verzaubernde Wirkung, die sein Spiel auf sie hat, ein Zeichen ist: Er ist der Traumprinz! Was Rosalie jedoch nicht weiß: Simon ist schwul ...

Ein witziger Beziehungsreigen von Jean-Jacques Zilbermann mit zwei glänzend aufgelegten Hauptdarstellern. Zilbermann und Gilles Taurand, die das Drehbuch gemeinsam schrieben, blicken mit einem liebevollen Augenzwinkern auf das jüdische Milieu Frankreichs und New Yorks, wo die Geschichte angesiedelt ist. Der Film über den Unterschied zwischen Liebe und Leidenschaft ist mit so viel Witz und Leichtigkeit erzählt, dass die Tragik der Geschichte zweier Menschen, die sich lieben, aber doch nicht zusammenleben können, in den Hintergrund tritt.