Als alleinerziehende Mutter mit drei Kindern hat Anna Berger es nicht immer ganz leicht. Darum weiß sie auch nicht, ob sie sich über die Erbschaft ihrer Tante freuen soll. Ein alter, renovierungsbedürftiger Bauernhof gehört nun Anna. Schnell steht der Beschluss fest: Aus dem alten Bauwerk soll eine schicke Pension werden. Und mithilfe eines Zuschusses des Tourismusverbandes sollte die Finanzierung des Projektes auch kein Problem sein. Wider Erwarten bleibt die Finanzspritze aus und Anna steht nicht nur vor einem Berg Bauschutt, sondern auch vor einem Berg Schulden. Als schließlich der ehemalige Boxer Karl das Geld bei ihr eintreiben soll, weiß Anne nicht weiter. Zum Glück bringt Karl es nicht übers Herz, Anne etwas anzutun …

Regisseur Joseph Orr ("Ein Fall für Fingerhut") setzte in dieser Komödie ganz auf seine gut aufgelegten Hauptdarsteller. Denn erst diese geben der eher durchschnittlichen Geschichte von Jürgen Weber und Wiebke Jaspersen ("Küss dich reich", "Deutschmänner") ihren Glanz. Vor allem Hendrik Duryn überzeugt als Möchtegern-Ganove mit Herz.