Als der abenteuerlustige Johnny Mauser nicht auf den Brettern, die die Welt bedeuten, landen kann, zieht er in die weite Welt. Auf dem Bauernhof Mullewapp kann der Aufschneider unter den Hoftieren den Mann von Welt herauskehren. Als dann aber das Schäfchen Wolke entführt wird, damit es beim Maitre Wolf im Kochtopf landet, sind Mausers Fähigkeiten gefragt. Mit Franz von Hahn und dem netten Schwein Waldemar macht er sich auf, das Lamm zu retten ...

Leider wirkt dieser Versuch, die wunderbaren Kurzgeschichte um Freundschaft und Mut von Helme Heine in einem Kinofilm zu verewigen, furchtbar altbacken und dumm. So bleibt es wohl eine fragwürdige Entscheidung des Regie-Duos, dass die eine Henne menschliche Frauenbrüste hat, Johnny Mauser zum nervigen Gernegroß mutiert ist und der Charme der naiven Bildergeschichte Heines völlig verloren geht. Aus den kleinkindgerechten Kinderbuchvorlagen hätte man viel mehr machen können. Eine vertane Chance!

Foto: Kinowelt