Der Strichjunge Mike Waters begegnet auf der Suche nach seiner Mutter in der Stricher- und Dealerszene von Portland dem jungen Scott Favor, dem aufsässigen Sohn des Bürgermeisters. Zwischen den beiden entwickelt sich eine innige Freundschaft. Während Scottie sich dem Einfluß seines Vaters zu entziehen versucht, träumt Mike davon, seine Mutter in Idaho zu suchen. Gemeinsam machen sich die Freunde schließlich auf den Weg, bis Scott wieder in seine bürgerliche Welt zurückkehrt ...

Gus Van Sant, der für Film "Good Will Hunting" für einen Oscar nominiert war, hat in dieser atmosphärisch dichten Geschichte zentrale Elemente aus Shakespeares "Heinrich IV." vergewoben - mit dem dicken Bob als Falstaff und Scott als Prinz Hal, der seinen alten Kumpanen am Ende bitter enttäuscht. Die Rolle des heimatlosen Mike, der auf der Suche nach Vater und Mutter in seinen narkoleptischen Anfällen immer wieder aus einer schmerzhaften Realität entflieht, spielt der junge River Phoenix mit beklemmender Intensität; er starb im November 1993 im Alter von nur 22 Jahren.

Foto: Warner