Der Lastwagenfahrer Paul, der bei einem Unfall einen Arm verloren hat, versucht, sich mit seinem Bruder Joe eine Existenz als selbständige Unternehmer aufzubauen. Dabei kommen den beiden Brüdern Fabrini nicht nur die beiden attraktiven, aber eigenwilligen Damen Lana und Cassie in die Quere, sie kämpfen mit korrupten Gewerkschaftlern und brutalen Schlägern um ihr Überleben.

Raoul Walsh inszenierte dieses brillante Melodram zwischen film noir und Road Movie. Neben den hervorragenden Darstellern überzeugen vor allem der filmisch brillant umgesetzte Pessimismus und die geschliffenen Dialoge. Walsh, der vom Gangsterfilm ("Maschinenpistolen", mit James Cagney) über den Abenteuerfilm ("Entscheidung in der Sierra", ebenfalls mit Bogart) bis hin zum Piratenfilm ("Des Königs Admiral", mit Gregory Peck) in vielen Genres zu Hause war, knüpfte hier an die Tradition der sozialkritischen Warner-Brothers-Filme an.

Foto: ZDF/Warner