Tunichtgut Llewelyn Moss entdeckt bei der Jagd im Südwesten von Texas zufällig das Resultat einer Schießerei um einen Drogendeal: Leichen, Beutel voller Heroin und einen Koffer mit 2,4 Millionen Dollar. Der einsame Jäger schnappt sich den Koffer und gerät dadurch auf eine ungeahnt gefährliche Flucht. Ihm auf den Fersen: der psychopathische Killer Chigurh und der pensionsreife Sheriff Bell, der Moss kennt und eigentlich eher helfen als dingfest machen will...

Ein bedächtig erzählter Zwei-Stunden-Streifen, der den Zuschauer in eine kuriose, gewaltvolle Albtraumwelt entführt und bei dem man nie sicher sein kann, wer von den Protagonisten überleben wird. Mit starken Bildern und brillanten Darstellern – allen voran der mit einem Oscar gekrönte Javier Bardem als Psycho-Killer – gelang den Coen-Brüdern erneut an brillantes Werk, dass Erinnerungen an "Blood Simple - Director's Cut", "Arizona Junior", "Miller's Crossing" und "Fargo - Blutiger Schnee" weckt. Für ihren fulminanten Thriller durften die Brüder gleich jeweils drei Oscar-Statuen entgegen nehmen: für die Regie, das Drehbuch und die Produktion.

Foto: Universal