Akira, Kyoko, Shigeru und Yuki leben mit ihrer Mutter Keiko in einem kleinen Appartement. Keines von ihnen hat denselben Vater, sie sind noch nie zur Schule gegangen, vor die Tür gehen dürfen sie nicht. Eines Tages ist die Mutter fort; sie hinterlässt etwas Geld und eine Notiz, in der sie den 12-jährigen Akira beauftragt, auf seine jüngeren Geschwister aufzupassen. Der Überlebenskampf der Kinder beginnt.

Ein faszinierendes, kammerspielartiges Drama um vier auf sich selbst gestellte Kinder von Hirokazu Kore-eda ("Nach dem Leben", "Das Licht der Versuchung"). Präzise beobachtet Kore-eda die Bemühungen der Kinder und ihr Zusammenleben. Sein vielfach preisgekröntes Werk gliederte er in vier Abschnitte, die den vier Jahreszeiten entsprechen. Ein Kunstgriff, den ähnlich auch schon der koreanische Regisseur Kim Ki-duk in seinem Drama "Frühling, Sommer, Herbst, Winter und ... Frühling" (2003) gekonnt verwandte. Getragen wird "Nowbody Knows" auch von den durchweg starken schauspielerischen Leistungen. Yuuya Yagira, der in der Rolle des jungen Akira glänzt, wurde dafür mit dem Darstellerpreis der Filmfestspiele von Cannes ausgezeichnet. Regisseur Kore-eda selbst war für die Goldene Palme nominiert.

Foto: Rapid Eye Movie