Der frustrierte ostdeutsche Unternehmer Jörg nimmt an einem Motivationsseminar teil. Seminarleiter Marius will ihm unbedingt die einfachen Prinzipien seiner "Mental Syntax"-Theorie beibringen. Doch Jörg stellt sich stur. Denn er will nicht beim Öffnen einer Tür "denn neuen Raum hinter der Tür erobern". Als sich dann die besagte Tür endlich öffnet, scheinen beide von der Welt vergessen worden zu sein. Fortan gilt für die untergleichen Typen nur noch eines: zusammenhalten...

Der Titel des Erstlingswerkes von Franz Müller ist absichtlich irreführend. Denn die Protagonisten landen in einer Art Paralleluniversum, das unserer Gegenwart entspricht. Was eine wunderbare absurde Story hätte werden können, entpuppt sich leider als auf DV mit Wackelbildern realisierte Alltagskomödie ohne sonderliche Höhen. Zu vieles wirkt improvisiert, zu wenig durchdacht und zu gewollt anders.

Foto: film/0