Durch Zufall begegnen sich die New Yorkerin Rachel und Mark aus Washington auf einer Hochzeitfeier. Zwischen den beiden funkt es sofort und schon bald treten sie ebenfalls vor den Traualtar. Doch trotz der Geburt zweier Kinder steht die Ehe unter keinem guten Stern, den Mark ist kein Kostverächter und betrügt Rachel immer wieder. Das hat Konsequenzen...

Regisseur Mike Nichols zeichnet mal humorvoll, mal dramatisch das alltägliche Bild einer ganz normal zerrütteten Ehe. In den theaterartigen Szenen dominieren ganz die Schauspieler, und schon einmal, 1966, hatte Nichols einen Ehekrieg verfilmt. In "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" spielten Richard Burton und Elizabeth Taylor ein Paar, das sich gegenseitig zerfleischt. Für das Drehbuch zeichnete Nora Ephron verantwortlich, die später selbst Filme wie die erfolgreiche Komödie "Schlaflos in Seattle" (1993), aber auch John Travoltas fragwürdiges Scientology-Vehikel "Michael" (1996), drehte. In einer seiner wenigen Filmauftritte vor der Kamera ist hier auch Milos Forman zu sehen, der in die Rolle des Dmitri schlüpfte.

Foto: Paramount