Der junge James Tiberius Kirk ist ein Draufgänger wie er im Buche steht. Dennoch will er seinem Vater nacheifern, der einst im Einsatz der Sternenflotte sein Leben ließ. Kirk wird Rekrut und träumt vom Einsatz auf der U.S.S. Enterprise. Dann eines Tages ist es endlich so weit: Der junge Tunichtgut kommt an Bord des riesigen Raumschiffes, das noch unter dem Kommando von Captain Pike steht. Mit an Bord, der seltsame Halbvulkanier Spock, Kirks Freund, der Arzt Leonard McCoy, die hübsche Farbige Nyota Uhura und die fähigen Techniker Sulu und Chekov. Unterwegs wird schließlich noch der Wundertechniker Scotty aufgelesen. Gemeinsam will man dem üblen Romulaner Nero den Garaus machen ...

Auch wenn Mr. Spock stets nach Logik verlangt, der Zuschauer dieser Vorgeschichte zu der ersten "Raumschiff Enterprise"-Serie sollte dies nicht tun. Denn allzu hinterfragen darf man in diesem Sciencefiction-Spektakel nichts. Wer dies tunlichst unterlässt, wird mit einer brillanten Aufarbeitung der Serie belohnt: starke Darsteller, die zudem ihren Vorbildern meist extrem ähnlich sehen, witzige wie packende Momente, Fan-Gags sowie Handlungsstränge, die später spielende Episoden der Serie vorwegnehmen bzw. besser erklären. "Lost"-Macher J. J. Abrams bietet hier perfekte Unterhaltung nicht nur für Fans, denn hier wird Spaß und Entertainment groß geschrieben.